Modellflug
Home

Bernhard
Carlsson SLK 55 AMG
Modellflug
Höhlentauchen/Cave Diving

Iris
Visit Vivian den Hollander
Piano

Thomas
Geburtstag

Lisa
Title 1
 

Tagebuch/Diary

Privat

Family-Album

Kontakt





 


Leider habe ich seit circa einem Jahr nicht mehr wirklich genug Zeit für dieses Hobby. Ich habe seit letztem Sommer eine Extra 2X2 m von Composite ARF im Bau, ohne daß sie wirklich Fortschritte macht. Vielleicht wird es ja jetzt im Winter was damit.

Hier stelle ich meine letzten paar Flugzeuge vor - mit meinen Erfahrungen damit. Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen bei anstehenden Entscheidungen.


Hier ist was ich momentan fliege: Die Extra 300S von Great Planes. Sie wir in Deutschland von Simprop vertrieben, ist allerdings viel billiger, wenn man sie aus den USA mitbringt - dort kostet sie nämlich ganze 399 $ und kommt daher nach 16% MWST auf ca 350 €.

Kenndaten:

Spannweite             1981 mm

Länge                     1842 mm

Gewicht flugfertig ca.7000 g

Antrieb:                   ZDZ 50 NG mit im Rumpf eingebautem Weierhäuser Auspuff TD75 (passt tadellos unter die Flächensteckung)

Fernsteuerung          Graupner DS19 Empfänger mit C5177 in den Flächen und Höhenruder li und re, JR DS8611 für Seite, simple Standardservos für Gas und Choke, 2 x 1500 mAh NiCd für RC und 1 x 1500 mAh für die Zündung - alle Akkus 4.8V, Deutsch Mini-Doppelstromversorgung im Schalter integriert.

 

Fazit: Das ist ein Super-Modell, das mir schon sehr viel Freude bereitet hat, und das ich uneingeschränkt empfehlen kann. Es ist ein vernünftiger Kompromiß zwischen Leichtigkeit und alltagstauglicher Robustheit. Ich habe urprünglich eine Variante mit angeflanschtem Auspuff (Bisson) gebaut (siehe unten). Das ist zwar einfach und schnell zu bauen, schnürt den Motor aber doch ziemlich ab und ist dennoch recht laut. Erst später habe ich mich daran gewagt, einen  vernünftigen Schalldämfer in den Rumpf einzubauen. Sowohl Krumscheid als auch MTW funktionieren bestens. Der MTW 75 is etwas kleiner im Durchmesser und passt daher komfortabler unter die Flächensteckung. Er ist auch ein Spur leiser als der Krumscheid und der ZDZ50 NG spricht damit weicher und linearer aufs Gas an. Es könnte sein, daß die Höchstleistung etwas geringer ist als bei Weierhäuser, aber der 50er ist allemal genug und beide bringen wesentlich mehr als der Bisson Dämpfer. Jetzt fliege ich sie mit Meijzlik CFK Spinner und 22x10 CFK Propeller. Damit komme ich auf ca 11 kg Schub, was natürlich auch zum Torquen locker reicht. Wie gesagt, ein super Flieger, simpel, robust and ideal motorisiert. Perfekt für halbwegs fortgeschrittene Piloten, die aber keine Experten sein müssen.

 

Ein letzter Kommentar: Mit der vorgesehenen  doppelten Seitenruderansteuerung, ist es fast unmöglich die Servos so einzujustieren, daß sie nicht gegeneinander arbeiten. Ich bin dann auch auf ein einzelnes Servo mit ordentlich Power umgestiegen (JR DS 8611 mit 18 kgcm aus den USA um ca 75 €, identisch mit dem in Deutschland vertriebenen Graupner DS 8511, aber deutlich billiger) und das hat sich super bewährt. Auch im Messerflug ist die Steuerwirkung jetzt absolut souverän.

 

Extra in Erstversion

ZDZ 50 NG mit Bisson Wrap-Around Dämpfer

 

rundum problemlos, auch beim Start/Landung

 


In 2004 und 2005 bin ich mit der Aggressor 240 von Topmodell geflogen. Ein interessantes Modell, als Kunstflugtrainer in Mitteldeckerausführung ausgelegt. Die Flächen sind groß für eine Kunstflugmaschine (besonders die Flächentiefe). Durch kompromisslosen Leichtbau und die große Fläche ist die Flächenbelastung sehr gering und das Teil fliegt traumhaft. Die Konzeption ist ungewöhnlich: Es ist um den ZDZ40 RE mit Heckauslass herumgebaut, und für Resorohr ausgelegt. Der Tunnel für das Reso ist schon unten eingebaut - ist aber für ein Qualitätsreso von Krumscheid mit entsprechendem Krümmer zu kurz, sodaß bei mir das Reso hinten und unten herausstand.

Kenndaten:

Spannweite             1998 mm

Länge                     1998 mm

Gewicht flugfertig ca.6300 g

Antrieb:                   ZDZ 40 RE mit Krümmer und Resorohr von Krumscheid

Fernsteuerung          Graupner DS19 Empfänger mit C5177 in den Flächen, 2X Höhenruder und Seite, simple Standardservos für Gas und Choke, 2 x 1500 mAh NiCd für RC und 1 x 1500 mAh für die Zündung - alle Akkus 4.8V, Deutsch Mini-Doppelstromversorgung im Schalter integriert.

Das Modell wiegt flugfertig nur etwas über 6 kg, und der ZDZ 40 hat mit Reso auch gut 10 kg Schub, also Power ohne Ende. Das Problem ist der extreme Leichtbau: Das Fahrwerk hält realistischen Landungen auf einem Grasplatz einfach nicht Stand und ist viel zu weich. Eine Stahlseilentlastung mit Feder hilt sehr und ist unumgänglich.

Bei einer etwas härteren Landung, ist mir der Motorspant fast herausgerissen worden und ich habe ihn dann mit Sperrholzkeilen und einiges an Epox und Glasfaser wieder eingeklebt. Das hat etwas Gewicht addiert, aber es hielt.

Tja, und dann, im Frühjahr 2005, beim zweiten oder dritten Flug der Saison, hat er dann lässig die linke Fläche in der Luft abgeworfen: Die Wurzelrippe war noch am Rumpf befestigt, aber der Rest der Fläche war einfach weg. Gott sei Dank war ich weit genug vom Flugfeld weg, denn ich konnte nichts mehr machen, außer mit Seite zu versuchen die Höhe etwas zu halten, den Motor zu drosseln und auf den Einschlag zu warten.

Fazit: Fliegen tut er super und er hat einen sehr großen nutzbaren Geschwindigkeitsbereich, aber er ist nicht robust genug. Der Resotunnel ist zu kurz und der ZDZ40RE nicht wirklich flexibel einzusetzen. Wann braucht man schon sonst einen Motor mit Heckauslass? Gerade billig ist das Teil auch nicht (449 € bei Bichler als ARF). Ich kaufe ihn mir nicht wieder............

er sieht kleiner aus als er in Wirklichkeit ist, große Ruderflächen auf 3D ausgelegt

bildschön

sehr schlank gebaut

 

 

     

 

Intro \ About Us \ Feedback \ Links \ Site Map